Aktuell keine Reisen in den Iran

22. Juli 2020

 

Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens

müs­sen wir lei­der von Rei­sen in den Iran ab­ra­ten.

Infolge der Ausbreitung von COVID-19 haben alle Fluggesellschaften ihre Direktverbindungen zwischen Deutschland und Iran eingestellt. Die Landesgrenzen bleiben weiterhin größtenteils geschlossen.

Derzeit erteilt Iran aufgrund der Corona-Pandemie keine Touristen- oder Pilgervisa; andere Visa-Arten sind von dieser Einschränkung nicht betroffen.

Die Ausreise ist weiterhin mit Iran Air über Amsterdam, London, Paris und Mailand sowie Manchester (mit Einschränkungen) sowie mit einigen internationalen Fluglinien mit Transitaufenthalt (keine Direktflüge) möglich.

 

Nähere Informationen erhalten Sie unter den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/iran-node

****************************************************

Wichtige Informationen für Ihre Iran-Reise

 

Kreditkarten und Geld

  • Wegen der Wirtschaftssanktionen gibt es z.Z. keinen internationalen Bankenverkehr. Ausländische Kreditkarten funktionieren nicht. Das Geld, das man während der Reise benötigt, muss in bar mitgebracht werden. Man kann US-Dollar, Euro und weitere internationale Währungen im Iran umtauschen.

 

Alkohol

  • Alkohol ist im Iran verboten!

Die Einfuhr, die private Herstellung, der Verkauf und der Genuss von Alkohol sind im Iran streng verboten!

 

 Kleiderordnung

  • Männer dürfen keine kurzen Hosen tragen.

Frauen müssen ein etwas längeres Oberteil sowie ein Kopftuch tragen. Das ist ein staatliches Gesetz und gilt auch für ausländische Touristinnen!

 

Fotografieren

  • Fotografieren ist nicht uneingeschränkt erlaubt. Es ist verboten, staatliche, militärische oder andere sensible Einrichtungen wie Flughäfen, Bahnhöfe, Häfen, Telekommunikationsanlagen oder Militärobjekte zu fotografieren.

An touristischen Orten ist es überhaupt kein Problem, zu fotografieren. Die Iraner*innen selbst sind ausgesprochen vernarrt darin, überall und von jeder/m Erinnerungsfotos zu machen.

 

hilfreiche Tipps

  • Man muss keine speziellen medizinischen Vorkehrungen treffen. Man kann die üblichen Impfungen (Tetanus, Polio etc.) einfach auffrischen.

 

Medizinische Versorgung

  • In jeder größeren iranischen Stadt finden Sie medizinische Einrichtungen, die sich auf dem neuesten Stand der Technik befinden. Häufig reisen Patient*innen aus den Nachbarländern in den Iran, um sich dort behandeln zu lassen, da die iranischen Ärzte einen sehr guten Ruf haben.

 

Trinkwasser

  • Das Leitungswasser in Iran ist sauber und kann in den meisten Städten des Landes bedenkenlos getrunken werden. Abgefülltes Mineralwasser (āb ma’dani) kann man überall in Flaschen kaufen. Außerdem finden Sie vielerorts öffentliche Wasserspender, an denen Sie gekühltes Wasser trinken können.