Iran – das ist nicht nur ein Land mit einer jahrtausendealten Kultur, sondern noch immer ein etwas exotischeres Reiseland.

Die Faszination der Zeiten aus 1001 Nacht ist ungebrochen. Lassen Sie sich berauschen von den Schätzen des Orients: Die in unterschiedlichen Blautönen filigran gestalteten Mosaiken der Moscheen von Isfahan und Schiraz oder die alte aus Lehmziegeln gebaute Oasenstadt Yazd mit ihren charakteristischen Windtürmen sind nur zwei der zahlreichen Höhepunkte.

Eine gelungene Mischung aus dem historischen Persien und der heutigen Islamischen Republik Iran erwartet Sie.

Jede dieser Städte hat eine besondere Anziehungskraft und hat Sehenswürdigkeiten, durch die Sie nicht nur eine wunderschöne Urlaubsreise erleben, sondern sie besuchen tatsächlich eine andere, unbekannte Welt.

Auf dieser wunderschönen Entdeckungsreise erwartet Sie eine außergewöhnliche und kostbare persische Architektur, geschichtliche Schätze, unvergessliche Erfahrungen und eine Gastfreundschaft, die Sie so noch nicht erlebt haben.

Die beste Zeit, Iran zu besuchen, ist im Frühling oder Herbst, da das Klima zu diesen Zeiten für eine Reise dorthin ideal ist. Im Winter können die Sportler dem Skifahren frönen. Im Sommer vermag die Hitze vor allem in den Wüstenregionen sowie in der Nähe des Persischen Golfes erdrückend zu sein. Zahlreiche wichtige Stätten und Museen haben während der Neujahrsfeierlichkeiten (Nouruz) vom 20. März bis zum 5. April geschlossen.

Von März bis Juni ist die beste Reisezeit. Während dieser Zeit wird das sonst so trockene Land herrlich grün und auch das Klima zeigt sich in allen Regionen von seiner milden Seite. Eine Winterreise nach Iran ist ebenfalls interessant, weil man dann leichter die heißesten Gegenden des Landes besuchen kann, nämlich die Wüsten und den Süden. Im Norden und im Osten ist es hingegen klirrend kalt. Im Juli und August kann es unter der prallen Sonne erstickend heiß werden.

 

Die beste Zeit, um die herrliche Stadt Isfahan zu besuchen.

Sie sollten im Idealfall im Frühling nach Isfahan fahren. Dann werden die Nächte wärmer, aber die Temperaturen bleiben tagsüber erträglich. Ab Mitte Juni wird es allerdings wirklich heiß, wodurch Stadtbesichtigungen schwer erträglich werden können.

Die beste Jahreszeit für eine Besichtigung Teherans und der Region

Am angenehmsten ist es, Teheran im Frühling zu besuchen. Während des Neujahrsfestes verlassen viele Einwohner die Stadt für 14 Tage und zahlreiche Museen schließen. Im Winter wird es kalt und grau, aber für alle Skifahrer sei erwähnt, dass sich die Skipisten in unmittelbarer Nähe befinden.

Die beste Jahreszeit, um das Kaspische Meer zu besuchen

Im April/Mai ist eine Reise dorthin am angenehmsten, zumal die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit dann in erträglichem Rahmen bleiben. Wenn Sie die dortigen Wälder in ihrer schönsten Erscheinungsform erleben möchten, dann fahren Sie am besten im Herbst dorthin.

Die beste Jahreszeit, um den Nordwesten Irans zu besuchen

Im Mai und Juni ist es in der Stadt Tabriz am angenehmsten. Im Winter sollte man angesichts der Tatsache, dass das Barometer dort schon mal auf -30 Grad Celsius fallen kann, von einem Besuch Abstand nehmen.

Die beste Zeit, um den Süden Irans und die Stadt Schiras zu besuchen

Im Frühling kann man am besten nach Schiras fahren. Dann werden die Nächte wärmer, aber die Temperaturen tagsüber bleiben erträglich. Die Stadtgärten sind mit Knospen und Blumen übersät. Ab Mitte Juni wird es allerdings heiß und trocken.

Die beste Jahreszeit, um das Zentrum Irans sowie die Stadt Yazd zu besuchen

Das Zentrum Irans und Yazd sind Gegenden, wo Wüstenklima vorherrscht. Dorthin fahren Sie am besten zu Beginn des Frühlings. Die Nächte mögen noch ziemlich kalt sein, die Temperaturen werden jedoch im Laufe des Tages erträglicher.

Die beste Jahreszeit, um den äußersten Osten Irans zu besuchen

Die Stadt Mashhad besucht man am besten im Frühling, so wie den Rest des Landes. Die religiösen Feste der Schiiten (die sich nach dem Mondkalender richten und daher jedes Jahr zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden) sollte man eher meiden, denn dann werden die Hauptattraktionen der Stadt unzugänglich.